Nachbetrachtung der Lesung von den „Tollkirschen“


Als ich gestern Morgen aufstand, hatte es wieder geschneit. Die Straße war mit einer geschlossenen Schneedecke bedeckt. Zum Glück hatte ich mit den Wecker um 6:00 Uhr gestellt. Um 11:00 Uhr sollte die Lesung sein und ich habe ein Weg von etwa fünfzehn Kilometer vor mir. Weil wir uns eine halbe Stunde vorher treffen wollten, musste ich zeitig aufbrechen.

Jetzt stand erst einmal Schnee schippen auf dem Plan und mit dem Hund eine Runde drehen.

Der Weg nach Nordhorn war schwierig, aber es ging. So früh am Morgen waren noch nicht viele Autofahrer unterwegs. Dennoch schienen einige nicht bemerkt zu haben, dass es geschneit hatte und es ganz schön glatt war. Von, bis auf einige Zentimeter auf den Vordermann auffahren und oder aus einer Seitenstraße noch schnell davor witschen, war alles dabei. Zum Glück ist es zu keinem Unfall gekommen.

Nichts desto trotz, waren etwa zwanzig Zuhörer gekommen. Wir haben etwa eineinhalb Stunden gelesen. Im Durchschnitt hat fast jeder ein Buch mit genommen.

Wir können zu Frieden sein.

Text Monika Paulsen

Werbung

Zauberworte


Bei Seelenbalsam gibt es ein neues Projekt.

 

Ich habe lange darüber nach gedacht und hier ist mein Wort:

GEDULD

Denn, Geduld, ist nicht gerade mein zweiter Vorname. Ich nehme mir immer vor geduldig zu sein, aber ich schaffe es nie. 😦

Text: Monika Paulsen

 

 

 

 

Blatt #15#


Es ist Montag und Frau Kunterbunt hat zu einer neuen Challange aufgerufen.

Die Technik funktioniert wieder, zumindest fast, und ich habe heute auf meiner Hunderunde ein leidgeprüftes Blatt gefunden. Aber seht selbst.

Es ist, glaube ich, ein Lorbeerbusch, aber ich kann mich auch irren.

Text und Foto: Monika Paulsen

%d Bloggern gefällt das: